Fensterzargen

Ästhetik ohne Kompromisse

Fensterzargen aus Aluminium bilden den Übergang vom Fenster auf die Fassade. Die mehrteiligen Einfassungen bestehen in der Regel aus Fries, Seitengewänden, Fensterbank und allenfalls Mittelpfosten. Die Aluminiumzargen werden bei Neubauten und bevorzugt bei Renovationen eingesetzt. Wir fertigen die Fensterzargen, die wir montieren, individuell nach Wunsch des Kunden. Gnehm kann Fensterzargen in jeder Form, Farbe, Grösse und Ausführung liefern. Mit einem der Spezialprofile ist der korrekte Anschluss in jedem Fall gewährleistet. Es gibt drei verschiedene Profilsysteme. Spiegelzarge, Stülpzarge und Quetschbugzarge. Wir montieren und liefern die Fensterzargen in Kombination mit Fensterläden, Schiebeläden, Lamellenstoren, Rollladen und Insektenschutzrollos.

Dank der integrierten Wärmedämmung und der wärmebrückenfreien Ausführung sind die Fensterzargen, die Gnehm verwendet und montiert für Minergie-Standards und Aussendämmungen besonders geeignet. Dank der schönen Oberflächen fügen sich Fensterzargen aus Alumionium harmonisch in die Fassade ein.

Fensterzargen und Zargenmass

Bei Festerzargen wird als Fensterzargenmass die Breite x Höhe angegeben. Bei Fensterzargen mit speziellen Formen erfolgen die Abmessungen nach Plan oder Ausmass. Das Material der Fensterzargen ist meist Aluminium 2 mm stark. Die Oberflächenbehandlung ist pulverbeschichtet nach RAL Farbtönen. Die Eckverbindungen sind geschweisst. Der Anschluss des Fensters (Fensteranschluss) erfolgt mittels Alu-Steckprofil (40 mm). Die Profilart ist ein Quetschbug (Spiegelbreite).

Ob der eventuell vorgesehene Storenkasten sichtbar bleibt oder beispielsweise mit der Aussendämmung verkleidet wird, entscheiden Sie. Falzmasse vorhandener Jalousieläden können übernommen werden. Varianten mit versenkten Storenschienen produzieren wir ebenfalls. Auf Wunsch montieren wir auch Zargen mit besonderen Formen, wie Rund- oder Dreieckszargen.

OBEN